Sicherheit

Mit Sicherheit erfahren

SICHERHEITSVERSTÄNDNIS
Physische Sicherheit und die psychische Unversehrtheit der TeilnehmerInnen
sind uns wichtig.
Unser Sicherheitsverständnis (fußnote / link 1) basiert auf dem Grundlage,
dass der Mensch verschiedensten Risiken ausgesetzt ist, bzw. welche er
sich selbst aussucht und ob und wie er gelernt hat, mit diesen Risiken
umzugehen.
Sicheres Verhalten fordert demzufolge den selbstständigen und selbstverantwortlichen Menschen, der gelernt hat, verantwortlich und risikokompetent zu handeln. Das Zulassen von Wagnis, Abenteuer und Risiko gehören somit ebenso zur Sicherheitsförderung wie das Einschränken und Reglementieren.
 
Sicherheitskompetenz
Unsere erfahrenen TrainerInnen arbeiten mit dieser Haltung professionell und sind speziell für die jeweilige Herausforderung geschult. Dies gilt sowohl im pädagogischen wie auch im sicherheitsrelevanten und fachsportlichen Bereich.
 
Selbstverständlich überprüfen wir unser Material regelmäßig und tauschen nach den Vorgaben der Fachverbände (DAV) und des TÜVs aus.
 
Unsere Zielsetzung ist, dass die TeilnehmerInnen Fertigkeiten, Fähigkeiten, Kenntnisse und Einstellungen lernen und verinnerlichen, um in der Lage zu sein, sicher mit sich in gegenwärtigen und zukünftigen Situationen umzugehen.(*3)
 

(*3)Ministerium für Schule, Jugend und Kinder NRW, 2002, Rechtsgrundlagen Sicherheitsförderung,
 

Fußnote / Link 1:
„Wachstum und Lernen haben immer etwas mit Risiko zu tun, mit einem Aufbruch ins Unbekannte, Ungewisse, Unvorhersehbare“ (*1)
Die TeilnehmerInnen sollten eine positive Resonanz erfahren, wenn sie sich auf etwas Neues einlassen, - aus ihrer Perspektive gesehen, ein Risiko eingehen - eine Herausforderung bewältigen.
Diese Herausforderung zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:
- ihre Neuartigkeit
- ihre Aufforderungscharakter
- ihr Ernstcharakter (2*).

NATUR- erleben

Reflexion

Tanz

Sicherheit

Vertrauen und Verantwortung

Heraus- forderungen

Kooperation

Kommunikation